background

Ferien "Casa Romantica"

Hallo Anita, wir hoffen dir gehts gut?

Wir sind jetzt wieder zuhause... Ich habe die Tage deine Emailadresse nicht gefunden. Aber jetzt hab ich sie. Viel Spaß beim lesen... Ganz liebe Grüße Kevin und Nicole Wir haben 19 wundervolle Tage in Sardinien in Sorso bei der lieben Anita in der Casa Romantica verbracht....

Mit der Fähre kamen wir in Porto Torres an uns die kurze Fahrt nach Sorso hat uns schon beeindruckt. Das schöne Meer und die vielen schönen Oleandersträucher, sowie die Olivenbäume. Wir hatten uns zeitlich etwas vertan und kamen etwas zu früh. Jedoch bereitete das keine Probleme, da Anita sich dem angepasst hat und uns direkt nett empfangen hat. Sie gab uns direkt die Schlüssel zu unserer gemütlichen Wohnung mitten im Zentrum von Sorso. Direkt vor dem Haus ist ein Platz, an dem abends das Leben der Einheimischen statt findet. In der einen Ecke kauern die Nonni zusammen und in der anderen die Kinder mit ihren Eltern. Das Haus hat uns ebenfalls auf Anhieb gefallen. Es ist denkmalgeschützt und der Altbau mit dem Stuck an den Decken sorgt für ein tolles Ambiente. Zudem ist die Wohnung sehr gemütlich und modern eingerichtet und die Wohnung verfügt über alles was man braucht.

Nun zu Sorso... Schon als wir ankamen wirkten die kleinen Gäßchen auf mich und an verschiedenen Ecken gibt es Metzgereien und Bäckereien. Es erinnerte mich an einen italienischen Film. Hier findet wirklich noch kein Tourismus statt und man erlebt wirklich das einheimische Leben. Trotzallem haben wir nichts vermisst. Abends kann man ein paar Meter entfernt in verschiedene Cafes gehen und das einheimische Leben miterleben. Eine besondere Erfahrung waren die Feste, die wir gemeinsam mit Anita erlebt haben, in Sorso. Wahrscheinlich waren wir die einzigen Touristen. Die Bewohner Sorsos feierten den heiligen Schutzpatron von Sorso. Nach einer Messe wurde er mit einer Prozession durch das Dorf getragen und im Anschluss wurde mit Musik und Speis und Trank gefeiert. Wirklich ein sehr tolles Erlebnis. In der Umgebung gibt es tolle Strände. Stintino war wirklich ein Paradies und einem karibischen Strand schon sehr ähnlich. Am liebsten waren wir jedoch in der Nähe von Alghero am Strand Mugoni und Maria Pia. Das tolle am Mugoni ist, dass man unter Pinienbäumen liegen kann, das Wasser ist toll und man hat die Aussicht auf den Capo Caccia. Am liebsten würde ich sofort zurück Und Maria Pia hat weißen Sand und kristallklares Wasser. Auch einfach toll! Aber man kann auch, wenn man nicht so weit fahren möchte in Marina di Sorso gut zum Strand gehen. Am häufigsten haben wir beim Al Primo geparkt, wo man übrigens auch sehr gut essen kann, und sind dort an den Strand... Ausflüge haben wir eher weniger gemacht, da es sehr heiß war und wir so lieber am Strand waren. Aber wirklich empfehlenswert ist die Stadt Alghero. Das Centro storico mit den kleinen Gässchen ist einfach schön. Des Weiteren lohnt sich ein Ausflug zum Capo Caccia. Als wir dort waren, war leider der Wellengang ziemlich hoch, sodass wir die Grotte Nettuno leider nicht besichtigen konnten. Und ebenfalls gut gefallen hat uns die Küstenstraße nach Bosa. Das Essen gehen war anfangs für uns etwas speziell in Sardinien. Pizza konnte man überall sehr gut essen.

Fleischgerichte sind meist sehr außergewöhnlich. Es gibt viel Pferd, Esel und Innereien. Aber auch mal ein gutes Steak. Besonders viel wird hier Fisch und Meeresfrüchte verzehrt, was wir leider aber nicht so mögen. Aber wer es mag, für den ist es dort wohl ein Gaumenschmaus... Für uns war das ganze aber kein Problem. Jeden Freitag ist in Sorso Markt und man bekommt das beste Gemüse und Obst und das zu sehr günstigen Preisen. Allgemein ist das einkaufen in den Supermärkten ähnlich oder günstiger wie in Deutschland. Zusammenfassend hatten wir einen sehr erholsamen Urlaub. Bei Anita haben wir uns sehr wohl gefühlt. An mehreren Abenden saßen wir gemütlich beisammen und konnten einiges über das Leben der Sarden erfahren. Auch hier war ein unserer Highlights ein typisch sardische Brotzeit mit Anita. Sie hat uns immer wieder super beraten und uns sehr viele Tipps gegeben. Der Westen Sardiniens ist sehr abwechslungsreich. Anfangs dachten wir, dass es nervig sein könnte immer mit dem Auto unterwegs sein zu müssen. Das war es jedoch überhaupt nicht. Ohne Auto ist man aufgeschmissen und man bekommt die Vielfalt der Natur und der Landschaft einfach nicht zu sehen. Wir kommen bestimmt wieder Danke Anita für deine Gastfreundschaft. Für uns hat es sich angefühlt wie eine gute, freundschaftliche Nachbarschaft. Kevin (30) und Nicole (28)aus Köln im Juli/August 2017

Ferien "Villa Sole" San Pietro a mare

Liebe Frau Lernbecher,

Der Urlaub in der Villa Sole hat uns gut gefallen, alles war sauber, komplett und ansprechend eingerichtet, die Nachbarschaft des Doppelhauses war kein Problem, da nicht anwesend. Bei einer Stippvisite zeigten sich die Nachbarn freundlich und hilfsbereit.

Sehr angenehm und sympatisch sind die Vermieter Catharina und Renato.

Das Umfeld wurde im Rahmen der Baumaßnahmen sehr attraktiv hergerichtet, der Strand ist wunderbar und weitläufig, so daß sich das Publikum verteilen kann bei ruhiger und beschaulicher Athmosphäre.

Zum Essengehen können wir empfehlen die Trattoria mit Außenplätzen in Valledoria in der Hauptstraße rechts nach der zweiten Tankstelle, zwei Pizzeria/Restaurants in La Ciaccia am Ortsanfang re. und am Ortsende li. sowie besonders das " Rocca'ja" am Ortsanfang links in Castelsardo.

Recht gut aber zu der Zeit wenig besucht war auch die Pizzeria am Strand von "San Pietro a mare".

Sardinien hat uns "angefixt",wir werden es auf jeden Fall wieder besuchen und mit einer Rundreise die Insel erkunden.

Ganz herzliche Grüße

aus Würzburg!

2019  Sonnenmeer Sardinien  |  Impressum  |  Webdesign: R3D Internet Dienstsleistungen
top